Vortrag: NAFTA, Biodiversität und indigene AutonomieVortrag: NAFTA, Biodiversität und indigene Autonomie

Vortrag und Diskussion mit Martin Schwarzbach.

Der 1994 in Kraft getretene Freihandelsvertrag zwischen Mexiko, den USA und Kanada (NAFTA) hat weitreichende Folgen für die mexikanische Landwirtschaft, insb. für die Maisbauern, die bereits davor kaum vom Maisanbau leben konnten (angewiesen auf Wanderarbeit bzw. Geldüberweisungen aus den USA): sie sind seitdem der US-amerikanischen Konkurrenz ausgesetzt und die einmalige Mais-Biodiversität droht verlorenzugehen. Welche Überlebensstrategien ergreifen die Maisbauern Mexikos?

Freitag, 21. November 2014, 19 Uhr
Ort: Ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie, Horner Weg 170 (U2 Rauhes Haus)
Eintritt: 3,- Euro

Veranstalter: Initiative Mexiko

Vortrag und Diskussion mit Martin Schwarzbach.

Der 1994 in Kraft getretene Freihandelsvertrag zwischen Mexiko, den USA und Kanada (NAFTA) hat weitreichende Folgen für die mexikanische Landwirtschaft, insb. für die Maisbauern, die bereits davor kaum vom Maisanbau leben konnten (angewiesen auf Wanderarbeit bzw. Geldüberweisungen aus den USA): sie sind seitdem der US-amerikanischen Konkurrenz ausgesetzt und die einmalige Mais-Biodiversität droht verlorenzugehen. Welche Überlebensstrategien ergreifen die Maisbauern Mexikos?

Freitag, 21. November 2014, 19 Uhr
Ort: Ev. Hochschule für Soziale Arbeit und Diakonie, Horner Weg 170 (U2 Rauhes Haus)
Eintritt: 3,- Euro

Veranstalter: Initiative Mexiko

This entry was posted in Aktionen. Bookmark the permalink.

Comments are closed.